Volles Haus, Steigerung bei der Zahl der Ehrungen und ein Olympiasieger als Gratulant

Die Aula der Sparkasse Oberhessen  in Lauterbach war am 15. Februar bis auf den
letzten Platz gefüllt,  als der Sportkreisvorsitzende Werner Eifert die Ehrung der
besten Sportler/Innen des Vogelsbergkreises eröffnete. Stolz verkündete er,
dass im abgelaufenen Jahr 2018  185 Athleten die Ehrungskriterien erfüllt haben.
Im August letzten Jahres hatte man in einer Gesprächsrunde mit den Fachverbänden
die Bedingungen für die Sportlerehrung diskutiert und den Veränderungen der
regionalen Größen mancher Sportarten angepasst.

Das Vorstandmitglied der Sparkasse Oberhessen, Thomas Falk,  begrüßte als
Hausherr die erfolgreichen Sportler/Innen aus den 229 Vereinen mit rund
47.000 Mitgliedern im Sportkreis Vogelsberg und dankte allen Trainern und
Übungsleitern für ihre erfolgreiche Arbeit. Als Vertreter des Landrates begrüßte
Jürgen Ackermann, selbst ein aktiver Läufer, die Gäste und brachte für die
anwesenden Vereinsvertreter die erfreuliche Nachricht mit, dass der
Vogelsbergkreis  die Sportfördermittel für Jugendliche auf 8 €erhöht hat.
Auch gab er bekannt, dass das Ergebnis der Auswertung des Sportentwicklungsplans
demnächst in vier Regionaltreffen den Vereinen vorgestellt und diskutiert werden wird.

Dann ging es an die eigentlichen Ehrungen, die in
mehreren Sitzungen von dem Ausschuss aus dem 1. Vorsitzender, Werner Eifert,
seinen Stellvertretern Astrid Staubach und Erwin Mengel, dem Jugendwart Stefan
Rinke und der Service Mitarbeiterin Annegret Hamel ausgearbeitet worden waren.
Wie schon in den letzten Jahren, wurden die zu ehrenden Sportler/Innen in einer
Präsentation mit mildern und der Aufzählung ihrer Leistungen vorgestellt, wobei
inzwischen aber die Vereine selber für die Herstellung der Folien zuständig
sind. Neben der traditionellen Urkunde erhielten alle zu Ehrenden diesmal ein
originelles Armklappband mit einem integrierten USB – Speicherchip.

Der Olympiasieger über 5000 m von Barcelona 1992, Dieter
Baumann, trat als Kabarettist zwischen den einzelnen Ehrungsblöcken auf. In
einem Kurzvideo wurde sein unvergesslicher Endspurt beim Olympiasieg den vielen
jungen Sportler/Innen vorgestellt, ehe der kontaktfreudige Langstreckenläufer
von seinen Erlebnissen im Olympischen Dorf,  von der Jagd auf die begehrten
Anstecknadeln, aber auch von seinen Trainingserlebnissen in Kenia berichtete.
Natürlich wirkte er auch als Gratulant bei den Ehrungen mit und verzierte viele
Ehrungsurkunden mit seinem Autogramm.

Im 1. Ehrungsblock, der von Astrid Staubach moderiert
wurde, konnte Jürgen Ackermann mehr als 40 erfolgreiche Schützen und
Bogenschützen aus 6 Vereinen beglückwünschen. Lea Ruppel,  Sophia
Eifert und Leonie Kimpel  von den Schützenvereinen Herbstein und Lanzenhain
wurden im Hinblick auf ihre Erfolge bei den Deutschen Meisterschaften
besonders vorgestellt und interviewt.

Moderator im zweiten und mit 67 zu Ehrenden größten Block
mit den Sportarten Leichtathletik, Rhönrad, Dart , Fußball und Tennis war
Günter Stiebig. Er hob die älteste und auch seit Jahren immer wieder beim
Sportehrentag ausgezeichnete Leichtathletin Grania Leaping Rabbit vom ASC
Alsfeld und den Ultralangstreckenläufer (230 km „Tour de Ruhr“) Markus Schubart
vom TV Eichelhain hervor. Da Sparkassenvorstandsmitglied  Thomas Falk wegen
einer weiteren Veranstaltung nicht allen Sportler/Innen gratulieren konnte, gab er diese
ehrenvolle Aufgabe an den Olympiasieger Dieter Baumann weiter, der das mit
großem Engagement auch übernahm und für den Rest des Abends mitmachte.

Der 3. Ehrungsblock bestand aus Motorsport, Radsport,
Reiten, Tischtennis und Wintersport, von denen aber wegen Teilnahme an
Wettkämpfen über 20 Sportler/Innen nicht dabei sein konnten. Eine Verlegung der
Sportlerehrung am Ende vom November wäre deshalb wünschenswert. Die Urkunden
und Erinnerungspreise in diesem Block wurden vom Sportkreisvorsitzenden Werner
Eifert übergeben. Sein Stellvertreter, Erwin Mengel, moderierte den letzten Block.
Er stellte mit Ashleshau Gautam Trehan die äußerst erfolgreiche Nummer 1 der
Oberligamannschaft  der TTG Vogelsberg vor.  Ihre Heimat ist eigentlich die
indische 20 Millionenstadt Mumbay  –  nun aber lebt sie in der Familie ihrer
Mitspielerinnen Vicky und Vivien Jöckel in der 600 Seelengemeinde Lanzenhain.

Besonders hervorheben konnte er die MTB – Abteilung des TGV Schotten, die mit
8 qualifizierten Trainern 10 Athleten im Hessenkader betreuen und in Moritz
Schäb den Sieger der Internationalen Bundesliga sowie mit jeweils einem 5. Platz
bei den Europa und auch bei den Weltmeisterschaften in 2018 die größten Erfolge
feiern konnten.

Wie schon in den letzten Jahren gab es auch in diesem Jahr für alle Anwesenden
allerlei leckere Speisen und Getränke vom Oberhessischen Buffet.
(Erwin Mengel)