Desinfektionsmittel für Vogelsberger Sportvereine kostenlos bei uns erhältlich

Vogelsbergkreis (gst). Die Hessischen Vereine freuen sich über Hand- und Flächendesinfektionsmittel, das die in Darmstadt ansässige Firma Merck den Sportvereinen in Hessen kostenlos zur Verfügung stellt. Dr. Thomas Eberle, Head of Educational Partnerships and Strategic Projects CR übergab die Spende in Frankfurt an den Landessportbund Hessen (Isb h). „Mit der Spende wollen wir als Unternehmen dazu beitragen, dass der organisierte Sport in Hessen, insbesondere der Breitensport, auch in Zeiten der Pandemie seine Aufgabe erfüllen kann", sagte Dr. Eberle bei der Übergabe. Mit dem Landessportbund, so Eberle weiter, „haben wir einen Partner gefunden, der die nutzbringende Verteilung der Desinfektionsmittel gewährleistet".

Einen Teil des Desinfektionsmittels hatte Merck bereits direkt an Sportkreise in Nord- und Mittelhessen und den Sportkreis Rheingau-Taunus geliefert. Auch der Hessische Fußball-Verband (Sportschule Grünberg), der Deutsche Turner-Bund (Frankfurt) und die Sportklinik Frankfurt nahmen das Desinfektionsmittel selbst in Empfang.

Freude auch beim Sportkreis Vogelsberg und dessen Vorsitzenden Werner Eifert, dass die Spende die Vereine finanziell entlaste und sie in ihren Bemühungen unterstütze, wieder sportliche Angebote machen zu können.

90 Sportvereine aus dem Vogelsbergkreis wurden Nutznießer der Spendenaktion der Firma Merck. Die Vereine waren zuvor aufgerufen worden, ihren Bedarf bei der Servicestelle des Sportkreises anzumelden. Der Sportkreis hatte 900 Liter der Flüssigkeit beim Landesspotbund geortet und auch zugesagt bekommen. Somit standen für jeden Verein 10 Liter zur Verfügung. Diese Menge wurde vom Vorsitzenden des Sportkreises, Werner Eifert und dem Vorstandsmitglied Günter Stiebig mit zwei angemieteten Transportern beim Landessportbund in Frankfurt abgeholt.  

Damit die Vereine schnell und einfach im Flächenkreis des Vogelsbergkreises die Spende entgegennehmen konnten, wurden fünf Übergabestationen eingerichtet.

In Eichelhain und Lauterbach war es Sportkreisvorsitzender Werner Eifert der die Desinfektionsmittel an die Vereine übergab. Weiterer Hygiene-Point war in Schotten-Rainrod, wo der stellvertretende Sportkreisvorsitzende Erwin Mengel die Zuteilung übernommen hatte. In Alsfeld konnten etwa 20 Vereinsvertreter im Alsfelder Erlenstadion, welches zu diesem Zweck durch die Stadt zur Verfügung gestellt wurde, die Spende entgegennehmen. Die Ausgabe wurde von Sportkreisvorstandsmitglied Günter Stiebig und Michael Seum von der Stadt Alsfeld organisiert und unter den gültigen Hygienevorgaben vorgenommen.

Für den westlichen Vogelsberg, den Bereich Mücke und Homberg/Ohm, stellte sich Ulrich Fritzges, vom Schützenverein Merlau in den Dienst der guten Sache.

Die Organisation sowie um die Anmeldungen als auch die Benachrichtigungen der Vereine oblag der Servicstelle Sport in Alsfeld in Person von Annegret Hansel.

 

 

In Eichelhain übergab Sportkreisvorsitzender Werner Eifert (3. von links) die Desinfektionsmittel an die Vereinsvertreter.

 

 

Erwin Mengel (rechts) war bei der Verteilung der Desinfektionsmittel in Schotten aktiv.

 

 

In Alsfeld wurde ebenso auf die Einhaltung der Hygienevorschriften geachtet.